Landhotel Stern - Obsteig

Die Nutzung von Kälteanlagen im Hotel Stern repräsentiert den üblichen Standard, der in der Hotellerie anzutreffen ist.

 

Die Struktur ist gewachsen und aus vorgefundenen Situationen und ständigen Erweiterungen des Kühlbedarfes entstanden. Dies führte dazu, dass zahlreiche einzelne Anlagen entstanden und ergänzend dazu Kühl- und Gefrierschränke aufgestellt wurden. Im Hotel Stern waren insgesamt 23 Kühlan-wendungen, jeweils mit einem einzelnen Kälteverdichter, vorhanden. Die Anlagen liefen zudem oft nicht in ihren optimalen Betriebspunkten.

 

Eine Besonderheit im Hotel Stern war, dass teils auch noch wassergekühlte Kälteanlagen eingesetzt wurden.

 

Im Zuge der Sanierung wurden:

  • eine Verbundanlage für die Pluskühlung mit 2 Verdichtern, einer davon drehzahlgeregelt, installiert
  • eine hygienisch einwandfreie Wärmerückgewinnung für die Pluskühlung (für Warmwasser) realisiert
  • Kühlzellen mit neuen Verdampfern mit EC-Ventilatoren und neuen Expansionsventilen ausgestattet
  • zwei Kühlmöbel für Schank und Bar erneuert
  • ein Kühlmöbel für die Schank mit neuer kältetechnischer Ausstattung
  • drei Kühlmöbel für die Küche mit neuer kältetechnischer Ausstattung
  • Eiswürfelbereiter ausgetauscht (Einzelgerät)
  • Fernüberwachung und Temperaturlogging installiert

 

An der Dämmung der bestehenden Kühlräume und Kühlmöbel wurden keine Verbesserungen vorgenommen.

 

Das bestehende Tiefkühlaggregat mit Wärmerückgewinnung wurde nicht getauscht, weil dazu derzeit keine aus der Lebensdauer heraus erforderliche Sanierung notwendig war.
Weiters werden einige eigenständige Geräte wie Saladette und Kühl- und Gefrierschränke weiterhin genutzt.

 

Ziele der Sanierung:

  • Verbesserung der Betriebsbedingungen
  • Erneuerung der Ausstattung
  • Senkung der Kosten
  • Automatische Temperaturaufzeichnungen der Kühlräume

 

Ergebnisse der Sanierung:

  • Reduktion des elektrischen Energiebedarfs: -30%
  • Erhöhung der Wärmerückgewinnung: +220%
  • Wegfall des gesamten Wasserverbrauches für die Kühlung Mehrinvestition gegenüber Weiterführung der Bestandsanlagen: € 30.000.-
  • Jährliche Einsparung Energie und Wasser: € 6.300.-
  • Jährliche Einsparung Servicekosten: € 300,--
  • Interne Verzinsung: 21%

 

Die Einsparung von 30% beim Strom lag bei der prognostizierten Erwartung. Die im Forschungsprojekt abgeschätzen Einsparpotentiale von bis zu 50% ergaben sich jeweils in Kombination mit der Erneuerung bzw. Verbesserung der Wärmedämnmung der Kühlräume. Die Wärmedämmmung der Kühlräume bzw. Kühlmöbel wurden aber in diesem Falle nicht verändert.

 

Einsparungen:

  • Einsparung Servicekosten: € 300,-- pro Jahr
  • Jährliche Einsparung Energie und Wasser: € 6.300.— pro Jahr
  • Summe der jährlichen Einsparungen: € 6.600.-

Die finanzielle Einsparung war vor allem aufgrund der wassergekühlten Kälteanlagensehr hoch.

 

 

Basisdaten Investition (Betrachtungszeitraum 15 Jahre):

  • Investitionskosten Neuanlage, netto ohne MWSt: € 65.000.—
  • Investitionsaufwand bei Weiterführung der Einzelanlagen: € 33.000,--
  • Förderung: € 2.400.-
  • Investitionsmehraufwand ca.: € 30.000.-
  • Lebensdauer der Anlagen: 15 Jahre
  • Preissteigerung der Energiekosten mit Inflation gleichgesetzt
  • Interne Zeitersparnis durch automatische Temperauraufzeichnung: nicht angesetzt

 

Die interne Verzinsung beträgt 21%. Die Investition in die neue Kälteanlage stellt damit eine sich lohnende Investition in die Infrastruktur des Hotels dar, die deutlich über dem Kapitalmarkt verzinst ist. Die sehr hohe Verzinsung ergibt sich durch die im Bestand noch vorhandenen Kältenalgen mit Wasserkühlung.

 

 

Die unabhängige Plattform zum Thema "Kälte".